Wolf auf A27 in Geestland von Auto überfahren und getötet

Ein Wolf ist am Mittwochvormittag auf der A27 in Geestland von einem Auto überfahren und getötet worden. Das Tier war um 11.25 Uhr zwischen Nordholz und Neuenwalde, in Fahrtrichtung Bremerhaven, auf die Straße gelaufen. Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, so die Polizei.

Gehört der Wolf zum Cuxland-Rudel?

„Es sieht so aus, als sei der Wolf beim Unfall gestorben und hätte nicht lange gelitten“, sagt Wolfsberater Hermann Kück. Ob das Tier zum Wolfsrudel im Landkreis Cuxhaven gehört, kann Kück noch nicht beurteilen. „Er wird jetzt ans Leibniz-Institut geschickt und die testen seine DNA“, sagt er.

Auto wird schwer beschädigt

Das Tier ist ein ausgewachsener, männlicher Wolf, Kück schätzt ihn auf mindestens anderthalb Jahre. Es könne sich auch um einen wandernden Rüden handeln. Das Auto wurde bei dem Unfall schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Der Wolfsberater kümmert sich um den toten Wolf:

Dörthe Schmidt

Dörthe Schmidt

zeige alle Beiträge

Dörthe Schmidt hat Vergleichende Kulturwissenschaften in Bonn und Bergen (Norwegen) studiert. Sie volontiert seit 2015 bei der Nordsee-Zeitung und studiert dual an der Fachhochschule Kiel den Masterstudiengang "Journalismus und Medienwirtschaft". Zur Zeit schreibt sie an ihrer Masterarbeit über das Thema Onlinevideos.