Wremen: 1,5 Millionen Euro für zwei Brücken im Nirgendwo

1,5 Millionen Euro hat die Gemeinde Wurster Nordseeküste für zwei neue Brücken in Wremen in ihren Haushalt eingestellt. Von der Investition profitieren nur ein paar Landwirte.

Brücken verbinden Wirtschaftswege

Die Brücken liegen irgendwo im Nirgendwo. Sie verbinden Wirtschaftswege, die in Wremen über den Grauwall-Kanal führen. Landwirte müssten große Umwege in Kauf nehmen, wenn es diese Brücken nicht gebe. Doch die Brücken sind marode. Ihre Tragkraft von 12 Tonnen entspricht nicht mehr dem Gewicht moderner Landmaschinen.

Vier Brücken (rot) am Grauwall-Kanal in Wremen sind baufällig. Die Brücken Eickenspecken und Misselwardener Specken sollen erneuert werden.

Brücken so teuer wie Schulmensa

Die Gemeinde weiß, dass sie in nächster Zeit mindestens zwei Brücken ersetzen muss. Nach dem Bau sollen sie 40 Tonnen tragen können. 1,5 Millionen Euro soll das Ganze kosten. So viel investiert die Gemeinde auch in die neue Grundschulmensa. „Ich tue mich im Moment noch schwer, diese Summe im Außenbereich zu verbuddeln“, kommentiert Gemeindebürgermeister Marcus Itjen das Vorhaben.

Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.