Wulsbütteler kümmern sich um alte und kranke Hunde

Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl haben ein Herz für „graue Schnauzen“: In ihrer Auffang- und Übergangsstation „Lucky Dog Hostel“ in Wulsbüttel kümmern sich die Tierschützer um alte, kranke und notleidende Hunde.

Neuer Vereinssitz in Wulsbüttel

Seit 2011 setzen sich Böttcher und Lindbüchel mit ihrem gemeinnützigen Verein für Tiere ein. Gerade sind sie aus Garlstedt nach Wulsbüttel gezogen, haben dort einen alten Hof gekauft und saniert – mit dem Ziel, ein „Paradies für Hunde in Not“ zu schaffen.

Ein Leben in Würde

Einige Vierbeiner versuchen die Tierschützer zu vermitteln, alte und schwer kranke Tiere finden auf dem Hof der Freunde ein Zuhause. „Sie sollen bis zu ihrem Tod noch ein Leben in Würde und mit Familienanschluss führen können“, sagt Susanne Böttcher.

Warum sich die Tierschützer bei ihrer Arbeit manchmal am Rande der Legalität bewegen – und trotzdem nicht ans Aufhören denken – lest Ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Ann-Kathrin Brocks

Ann-Kathrin Brocks

zeige alle Beiträge

Ann-Kathrin Brocks ist seit Oktober 2015 Projektredakteurin bei der Nordsee-Zeitung, wo sie auch volontiert hat. Zuvor hat sie an der Universität Siegen „Literary-, Cultural- & Media-Studies“ sowie „Visual Studies & Art History“ studiert.