Zoff um neue Kitas in Hagen

Die Eltern der Gemeinde Hagen wünschen sich vor allem mehr Krippen- und Hortplätze. Die Politik will der Nachfrage nachkommen. Doch wo und wie 2020 gebaut wird, darüber hat es zuletzt Zoff gegeben. 

CDU-Antrag entzündet Diskussion

Die Diskussion losgetreten hat ein Antrag der CDU, in Hagen, Uthlede und Bramstedt neue Kitas zu bauen. Daraus wurde dann der konkrete Wunsch, im Jahr 2020 in Hagen eine neue Kita mit drei Gruppen und einen neuen Hort mit zwei Gruppen entstehen zu lassen sowie den Umbau der Kita Löwenzahn anzugehen.

Ratsbeschluss ausgehebelt?

SPD, Grüne und Freie Wähler reagierten mit Unverständnis auf den Alleingang der CDU. Hintergrund ist unter anderem, dass es einen Ratsbeschluss zu einem SPD-Antrag gibt, der vorsieht, dass die Gemeinde erst eine Kita-Bedarfsplanung vorlegt. Außerdem fehlte den Fraktionen ein Plan, wie die Projekte finanziert werden sollen. Auch, dass es zuerst in Hagen losgehen soll, stößt nicht nur auf Zustimmung.

Worauf sich die Politiker am Ende geeinigt haben, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.