Zwischen Bokel und Bramstedt: Trecker fahren Blumen kaputt

Im Sommer noch eine Blumenpracht, heute eine Matschlandschaft. Landwirtschaftliche Maschinen, die ein bisschen mehr Platz brauchen, haben entlang der K43 zwischen Bokel-Langenfelde und Bramstedt-Lohe (Kreuzung Gartenstraße) die Ringelblumen am Seitenrand mit ihren Reifen umgepflügt. Die Grünen fordern Konsequenzen.

Von Loher Bürger gepflanzt

Im Frühjahr 2018 wurde der Seitenstreifen mit großem Arbeitsaufwand angesät. Das Saatgut spendete der Förderverein Lohe. An mehreren Stellen, im Ort und in ihren Gärten, haben Loher Bürger Blühstreifen gesät. Einer davon ist der an der Kreisstraße. Bis zu 200 Meter lang ist er und reicht fast bis zur Kreuzung mit der Landesstraße, die Bokel und Bramstedt verbindet.

Wieder in Ordnung bringen

Marion Schmedes und Elke Burkhardt von den Grünen wünschen sich nun, dass der Landkreis sich die Situation mal anschaut. „Es ist einfach schade, wenn sich Menschen engagieren, selbst aussäen und dann alles platt gefahren wird“, so die Loherin Schmedes. Elke Burkhardt findet, dass der oder die Verursacher das zumindest wieder in Ordnung bringen sollte.

Die Blühstreifen haben nicht nur einen optischen Wert, sondern erfüllen eine wichtige Aufgabe. Welche, lest Ihr Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.