Edeka tut etwas gegen Plastikmüll – und erntet Shitstorm

Ein Supermarkt in Rheinland-Pfalz wollte etwas für Umwelt und Nachhaltigkeit tun und verbannte Plastikbesteck aus seinem Sortiment. Dumm nur, dass das Holzbesteck auch in Plastik verpackt wurde.

Glänzen auf Social Media

Der Edeka-Markt wollte in den sozialen Netzwerken mit seiner Aktion glänzen und erntete dafür Häme. Gut gedacht, aber schlecht umgesetzt? Immerhin erscheint es auf den ersten Blick unsinnig, dass gerade der Plastikersatz in Folie eingepackt wird.


Kritik

Es kamen einige kritische oder zum Teil auch hämische Kommentare, wie dieser hier:

Vorschriften

Grund für diese Lösung sind allerdings auch Hygienevorschriften, die es verbieten, das Holzbesteck unverpackt anzubieten. Der Edeka-Markt zeigte sich für Verbesserungsvorschläge offen.

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.