Profisegler bringen Greta Thunberg nach Amerika

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg will Mitte August mit einer emissionsfreien Hochseejacht nach Amerika segeln. Zwei Segelprofis bringen die 16-Jährige, ihren Vater und einen Filmemacher über den Atlantik. 

Sabbatjahr für das Klima

Thunberg will ein Sabbatjahr einlegen und erst im nächsten Jahr wieder die Schulbank drücken. Sie will die USA, Kanada und Mexiko besuchen und für eine bessere Klimapolitik werben. Außerdem plant sie, Orte in Südamerika zu besuchen, die für die Bewältigung der Klimakrise wichtig sind.

New York bis Chile

Zu den wichtigsten Stationen gehören der Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September in New York und die UN-Klimakonferenz in Chile im Dezember. Außerdem will Thunberg im September an großen Klimademonstrationen teilnehmen.

Zwei Wochen auf See

Die Überfahrt von Großbritannien nach New York wird etwa zwei Wochen dauern. Der genaue Zeitpunkt der Abfahrt hängt vom Wetter ab. Einer der beiden Skipper ist der Hochseeprofi Boris Herrmann aus Hamburg. Er ist gebürtiger Oldenburger. Der zweite Skipper Pierre Casiraghi ist der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco. (dpa)

Greta Thunberg mit ihrem Vater Svante Thunberg und Boris Herrmann, deutscher Segelsportler und einer der beiden Skipper der emissionsfreien Rennyacht «Malizia II». Foto: Foto: Christian Krüg/Team Malizia/dpa