Legende und Idol: James Dean wäre heute 85 Jahre alt geworden

Legenden müssen früh sterben. Sagt man. Ob Marilyn Monroe oder John F. Kennedy. Auch James Dean wird immer als jugendlicher, attraktiver Rebell in Erinnerung bleiben. Der Schauspieler, der mit seinen drei Rollen den Zahn der Zeit traf, war die meiste Zeit seiner „Schauspielkarriere“ Statist. Seine erste Rolle: ein Pepsi-Werbespott mit 19 Jahren. Ansonsten lief er gelegentlich durch das Bild. Das reichte noch nicht mal, um im Abspann erwähnt zu werden.

Der Durchbruch mit „Jenseits von Eden“

Erst in dem Film „Jenseits von Eden“ gelang ihm 1955 der Durchbruch. Er unterschrieb bei Warner Bros. einen Vertrag. Mit seinen Gagen konnte er einer weiteren Leidenschaft nachgehen: schnelle Autos. Dean war einer der ersten in USA, der sich einen Porsche kaufte. Unter anderem einen silberfarbenen Porsche 550 Spyder. Auf den Flitzer ließ er nicht nur die „130“ lackieren, sondern auch „Little Bastard“.

Tod auf dem Highway

Ende September 1955 kollidierte Dean mit seinem Porsche mit einem abbiegenden Auto in der kalifornischen Wüste auf dem Highway 46. Mit im Wagen saß der deutsche Mechaniker Rolf Wütherich. Die einen sagen, beide hätten noch gelebt und seien erst im Krankenhaus gestorben, andere schreiben, dass Dean noch am Unfallort verstarb. Wütherich ist laut Deutscher Presse Agentur 1981 in Baden-Württemberg gestorben – bei einem Autounfall. Zwei Wochen zuvor warnte Dean noch in einem Werbespott vor zu schnellem Fahren.

„Fahrt vorsichtig! Vielleicht bin ich es, dem ihr damit eines Tages das Leben rettet.“

James Dean in einem Werbespott für Verkehrssicherheit zwei Wochen vor seinem tödlichen Autounfall

 

„Giganten“, in dem James Dean seine dritte Hauptrolle spielte, erschien 1956 nach seinem Tod in den Kinos. Im gleichen und folgendem Jahr wurde er für den Oscar nominiert, jeweils als bester Hauptdarsteller („Jenseits von Eden“ und „Giganten“).

Er liebte schnelle Autos und das wurde ihm zum Verhängnis: In seinem Porsche 550 Spyder starb James Dean (rechts) 1955. Mit im Wagen saß damals sein deutscher Mechaniker dpa - Bildfunk+++
Er liebte schnelle Autos und das wurde ihm zum Verhängnis: In seinem Porsche 550 Spyder starb James Dean (rechts) 1955. Mit im Wagen saß damals sein deutscher Mechaniker dpa - Bildfunk+++ Foto dpa

 

Details zum Unfall von James Dean finden Sie hier.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.