Paddy Kelly: „Ich habe ein Camper-Trauma“

Ex-Teenieschwarm Michael Patrick „Paddy“ Kelly (41) hasst Wohnmobile. „Ich habe ein Camper-Trauma“, sagte der ehemalige Frontmann der Folkband The Kelly Family in der Radio-Bremen-Talkshow „3nach9“. „Ich wurde in einem Campingwagen geboren“, erzählte der Musiker. Die Umstände seien dramatisch gewesen: „Das war in Dublin in einer stürmischen Nacht und der Arzt kam nicht.“ Sein Vater habe damals notgedrungen als Geburtshelfer einspringen müssen: „Ich soll angeblich blau und lila gewesen sein, aber alle Finger waren dran und eine gewaltige Stimme kam auch zum Vorschein.“

Plastiktüten in den Stiefeln gehabt

Jahrelang habe er im Doppeldeckerbus gelebt, „und das war im Winter teilweise wirklich kalt“, erzählte Kelly. „Ich hatte in meinen Stiefeln Plastiktüten, damit es warm ist.“ Nachts habe er oft mehrere Schichten Kleidung getragen und außerdem stets lange Unterwäsche – die habe die Familie bei der Heilsarmee erstanden.

Jahrzehntelang durch Europa gezogen

„Paddy“ Kelly wurde als drittjüngstes Mitglied der Kelly Family bekannt, die jahrzehntelang durch Europa zog und in den 1990er Jahren in Deutschland sehr populär war („An Angel“). 2003 startete er seine Solo-Karriere.