Große Schritte in die Selbstständigkeit

In den ambulanten Wohnangeboten der Albert-Schweitzer-Wohnen und Leben GmbH werden Menschen mit geistiger Behinderung betreut. „Unser oberstes Ziel ist es, eine zunehmende Verselbstständigung bei unseren Bewohnern zu erreichen“, erklärt Nils Brünjes, der derzeit in Vertretung von Linda Nerstheimer die Einrichtung der Albert Schweitzer Wohnen und Leben GmbH in der Schiffdorfer Chaussee 242 leitet.

Punkt 17 Uhr herrscht wieder Trubel. Fast alle Bewohner sind schon zurückgekehrt von der täglichen Tour zur Arbeit. „Die meisten sind bei der Lebenshilfe oder den Elbe-Weser-Werkstätten tätig“, erläutert Nils Brünjes. Die ambulanten Wohnangebote der Albert-Schweitzer-Wohnen und Leben GmbH wenden sich vorrangig an Menschen mit einer geistigen Behinderung, die mit pädagogischer Unterstützung weitgehend selbstständig leben sollen. So wird mit Hilfe von Heilerziehungspflegern wie Alexander Schreiner oder Svenja Noll ab 17 Uhr auch an diesem Ort das Abendprogramm gestaltet. Nun heißt es: einkaufen, kochen oder die Freizeit-Aktivitäten in Angriff nehmen. „Wir achten darauf, dass die Bewohner selbstständig ihr Giro-Konto verwalten, haben dafür viel geübt und an Geldautomaten trainiert“, berichtet Svenja Noll. „Alle müssen ihr Budget einhalten, selbständig Einkaufslisten erstellen und lernen, worauf man beim Einkauf achten muss“, betont Alexander Schreiner. Ziel ist die Selbstversorgung von A bis Z, damit später ein eigenständiges Leben möglich ist. Anleitung, Unterstützung und Beratung erfahren die Bewohner in allen Lebensbereichen. Dazu können gehören auch Fragen der Haushaltsführung, der behördlichen und beruflichen Angelegenheiten, der Gesundheit, der Partnerschaft, Sexualität oder der Konflikt- und Krisenbewältigung sowie der Erweiterung von sozialen Kompetenzen.

Großes Angebot an Freizeitaktivitäten

Über diese individuelle Betreuung hinaus besteht ein großes Angebot zur Teilnahme an gemeinschaftlichen Freizeitaktivitäten. „Wir unternehmen Urlaubsfahrten, Ausflüge zum Deichbrand-Festival oder nach Travemünde“, berichtet Svenja Noll. Auch sportliche Aktivitäten werden stark gefördert. Beim Gang durchs Haus wird der große Komfort der Appartements sichtbar. Neben einer Kochnische und dem Badezimmer können die Bewohner ihr Wohnzimmer nach eigenem Gusto einrichten. Zudem verfügen sie über eine Klingel und eine Gegensprechanlage. Insgesamt werden in den Einrichtungen der Albert Schweitzer Wohnen und Leben GmbH rund um Bremerhaven 200 Personen von 240 Mitarbeitern betreut. Seit fast 50 Jahren werden Menschen sowohl in stationären als auch ambulanten Wohnangeboten des Unternehmens begleitet. Auch die Heilerziehungspfleger Alexander Schreiner und Svenja Noll sind von den Arbeitsbedingungen begeistert. „Wir sind am Morgen hier, helfen beim Aufstehen, Anziehen oder Frühstück zubereiten. Tagsüber ist das Haus dann weitgehend leer, bevor wir von 15 Uhr bis 22 Uhr die Spätschicht antreten“, berichtet Svenja Noll. Insgesamt seien die Dienstpläne äußerst human, wobei sich die Dienstzeiten oft auch nach den Bedürfnissen der Bewohner richten. Laut Einrichtungsleiter Nils Brünjes erwartet das Unternehmen von den Mitarbeitern ein hohes Maß an Fachkompetenz, Empathie und Herzlichkeit. „Die Tätigkeiten in den verschiedenen Fachbereichen werden durch multiprofessionelle Teams geleistet. Gesucht werden daher weiterhin Fachkräfte wie Heilerziehungspfleger, Erzieher, Sozialarbeiter und examinierte Pflegekräfte, aber auch berufsfremde Mitarbeiter, die nach eingehender Einarbeitung in der Betreuung tätig sein möchten“, erklärt Nils Brünjes. Dazu ergänzt Geschäftsführer Helge Treiber: „Wir verstehen unsere Tätigkeit als den gesamtgesellschaftlichen Auftrag, unseren Klienten die barrierefreie Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben zu ermöglichen. Daher ist bei der Auswahl neuer Mitarbeiter die soziale Komponente besonders wichtig.“

Albert-Schweitzer-Wohnen und Leben

Das Büro von Albert-Schweitzer-Wohnen und Leben befindet sich in der Rheinstraße 8, 27570 Bremerhaven und ist erreichbar unter 0471 / 952520 oder per Mail: mail@asw-bhv.de. Mehr Infos befinden sich auf der Homepage.