Fisch wird immer beliebter – und teurer

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr so viel Geld für Fisch und Meeresfrüchten ausgegeben wie noch nie. 3,9 Milliarden Euro zahlten sie dafür 2017 im Einzelhandel.

87 Prozent aus Ausland

Das berichtete das Fisch-Informationszentrum (FIZ) am Mittwoch in Hamburg. Da auch in anderen Ländern mehr Fisch gegessen wird, müsse mit einem weiteren Preisanstieg gerechnet werden. 87 Prozent des Fisches kommen laut FIZ aus dem Ausland.

Preis steigt

Der durchschnittliche Verkaufspreis für Fisch und Fischprodukte stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2017 um 3,8 Prozent und damit stärker als der für Nahrungsmittel insgesamt (3,0 Prozent). In Deutschland nahm die verkaufte Menge an Fisch und Meeresfrüchten um 0,7 Prozent auf 413 496 Tonnen zu. Beliebt sind weiterhin vor allem Lachs, Alaska-Seelachs, Hering, Thunfisch und Forellen. Diese Arten machen drei Viertel des verzehrten Fisches aus. (dpa)