Bremerhaven: Eugen Buchmüller glaubt an weitere Kämpfe in China

Eugen Buchmüller ist zurück von seinem China-Abenteuer. Der Profi-Boxer aus Bremerhaven hat seinen Kampf in Guangzhou gegen den Australier Kurtis Pegoraro verloren. Dennoch schwärmt der 37-Jährige von dem Erlebnis im Reich der Mitte. 

Eugen Buchmüller hat viel Pech im Ring

Für den Bremerhavener ging es um zwei Gürtel. Zum einen um den asiatischen Schwergewichts-Titel des Box-Verbandes WBC, zum anderen um die WBO-Meisterschaft. Buchmüller hatte das Pech, dass er nach einem Schlag seines Gegners ab der zweiten Runde nicht mehr mit der rechten Hand boxen konnte. Der gebürtige Kasache hielt dennoch bis zur zehnten Runde durch. Die Punktrichter sahen am Ende Pegoraro mit 2:1 Stimmen vorne.

Rückkampf gegen Australier ist möglich

Die Niederlage ist Buchmüllers erste in seiner Profi-Laufbahn. Entmutigen lässt sich der Kämpfer des Germanen Boxstalls Kiel davon aber nicht. Durch seinen mutigen Auftritt hat sich der Schwergewichtler einen Namen in China gemacht. Buchmüller rechnet fest damit, zu weiteren Box-Events eingeladen zu werden. Auch ein Rückkampf gegen den Australier ist möglich.

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.