Bronze verpasst: TSG Bremerhaven fehlen nur 0,05 Punkte

Knapper geht es kaum: Mit 0,05 Punkten ist die TSG Bremerhaven auf der deutschen Meisterschaft der Lateinformationen an Bronze vorbeigeschrammt. Dementsprechend enttäuscht war die Mannschaft von Dirk Buchmann und Oliver Molthan nach dem zehnstündigen Turnier in Hamburg.

Fehler bei einer Bodenpirouette

Die acht Paare präsentierten ihr neues Programm „The Wall“ im Finale sehr überzeugend – leisteten sich aber einen Fehler in einer Bodenpirouette. Gastgeber Blau-Weiss Buchholz erreichte im Finale mit seinem neuen Thema „A million voices“ die entscheidenden 0,05 Punkte mehr und damit den dritten Platz.

Bremer Grün-Gold-Club verteidigt den Titel

Auch die Entscheidung über Gold und Silber endete knapp: Der Bremer Grün-Gold-Club hatte am Ende 0,2 Punkte mehr als Velbert. Die Bremer tanzten ihre neue, rasante  Choreografie „Music is the key“ zu Klassikern aus den 1970er und 1980er Jahren vor allem in der Zwischenrunde und im Finale souverän. Die Velberter, die mit „No Limit“ ebenfalls ein neues Programm mit nach Hamburg brachten, begeisterten die 3500 Zuschauer zum Ende der Choreografie mit pfiffigen Elementen.

Reaktionen und Stimmen zur Meisterschaft in Hamburg findet Ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.