Hochrisikospiele: Vereine müssen Polizeikosten grundsätzlich tragen

Fußball-Bundesligavereine können bei Hochrisikospielen grundsätzlich an den Einsatzkosten für die Polizei beteiligt werden. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Der konkrete Streitfall zwischen dem Land Bremen und der Deutschen Fußball Liga wurde allerdings zur Klärung von Detailfragen an das Oberverwaltungsgericht Bremen zurückverwiesen. 

Das Land Bremen schickt eine Rechnung an die DFL

Konkret geht es in dritter Instanz um einen Gebührenbescheid des Landes Bremen an die Deutsche Fußball Liga von rund 400.000 Euro aus dem Jahr 2015. Die DFL klagte dagegen vor dem Verwaltungsgericht Bremen und gewann, vor dem Oberverwaltungsgericht verlor die DFL danach.

DFL will nicht für Polizeieinsätze bezahlen

Die DFL lehnte bisher immer eine Beteiligung an den Polizeikosten ab. Sie sagt, dass der Staat für Sicherheit sorgen muss. Das Land Bremen wies immer wieder auf die hohen Einnahmen bei Bundesligaspielen hin und fordert eine Mitbeteiligung.