Bundesliga: Leipzig stürzt Stuttgart tiefer in die Krise

Auch im ersten Spiel nach dem Neuanfang mit Sportvorstand Thomas Hitzlsperger hat sich die sportliche Krise des VfB Stuttgart fortgesetzt. Der abstiegsbedrohte schwäbische Fußball-Bundesligist verlor trotz eines couragierten Auftritts gegen den Champions-League-Aspiranten RB Leipzig 1:3 (1:1).

Doppelpack von Yussuf Poulsen

Yussuf Poulsen mit einem Doppelpack (6./74. Minute) und Marcel Sabitzer (68.) trafen vor 46 072 Zuschauern für Leipzig. Für den VfB glich Steven Zuber per Handelfmeter zwischenzeitlich aus (16.).

Leipzig festigt Tabellenplatz vier

Das RB-Team von Trainer Ralf Rangnick festigte damit seinen vierten Rang. Der Abstiegskandidat aus Stuttgart mit dem unter Druck stehenden Trainer Markus Weinzierl hat von den vergangenen sieben Bundesliga-Partien sechs verloren. Immerhin stimmte anders als eine knappe Woche zuvor beim desaströsen 0:3 in Düsseldorf der Einsatz. Wie lange der VfB und der neue Sportvorstand Hitzlsperger noch an Trainer Weinzierl festhalten, bleibt fraglich.

Stuttgart: Keine  Jobgarantie für Trainer Weinzierl

Am Dienstag hatte der Tabellen-16. den Sportvorstand ausgetauscht und dem früheren VfB-Profi Hitzlsperger statt Michael Reschke das Vertrauen geschenkt. Auch der 36-Jährige stellte Weinzierl keine Jobgarantie aus. Er werde dem Coach seine ganze Energie geben, „bis zum Zeitpunkt, wo wir feststellen, mir müssen etwas anderes probieren“.