Fußball-Bundesliga: Leipzig verpasst Sieg in Überzahl

RB Leipzig bleibt in der Fußball-Bundesliga erster Verfolger des FC Bayern, hat die Tuchfühlung zum Tabellenführer aber vorerst leichtfertig verspielt. Im Duell bei Bayer Leverkusen kam das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl trotz langer Überzahl nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

Damit vergrößerte sich der Abstand zu den Münchnern auf bereits sechs Zähler. Vor 29 280 Zuschauern in der Bay-Arena gingen die Gäste  zwar durch Elfmetertreffer von Timo Werner (15.) und Emil Forsberg (54.) zweimal in Führung, verpassten aber den möglichen Sieg.  Für die Leverkusener, die auch im achten Pflichtspiel in Serie ungeschlagen blieben und die Partie nach der Roten Karte für Benjamin Henrichs (52.) in Unterzahl beenden mussten, trafen Leon Patrick Bailey (44.) und Kevin Volland (74.).

Leipzig erwischt Start nach Maß

Die Leipziger erwischten einen Start nach Maß. Ein vom ehemaligen Leverkusener Kevin Kampl eingeleiteter Konter bescherte die Führung. Leverkusens Admir Mehmedi brachte seinen Gegenspieler Marcel Sabitzer im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nationalspieler Werner, der noch im Pokal-Achtelfinale gegen den FC Bayern München zum Pechvogel avanciert war, diesmal sicher.

Kurz vor der Pause war es mit der Sicherheit jedoch urplötzlich vorbei. Eine Chance von Julian Brandt (39.), der freistehend vor RB-Keeper Peter Gulacsi aus wenigen Metern leichtfertig vergab, erweckte die Leverkusener zu neuem Leben. Nur fünf Minuten später wurden sie für ihr großes Engagement belohnt. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Dominik Kohr war Bailey aus kurzer Distanz zur Stelle.

Leverkusen kämpft in Unterzahl

Nach Wiederanpfiff ging Leipzig erneut durch einen Elfmeter in Führung. Ein Handspiel von Henrichs auf der Linie ahndete Schiedsrichter Harm Osmers mit einem Elfmeter und der Roten Karte für den Leverkusener. Forsberg verwandelte ebenso sicher wie zuvor Werner. Doch selbst in Unterzahl leistete Leverkusen weiter erbitterte Gegenwehr. Volland sorgte aus kurzer Distanz für den verdienten Ausgleich.