Bundesliga: Schalke rutscht weiter ab

Dem FC Schalke 04 ist trotz einer klaren Leistungssteigerung mit Trainer-Rückkehrer Huub Stevens noch nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Bundesliga geglückt. Die Königsblauen kassierten mit dem 0:1 (0:1) gegen RB Leipzig die vierte Heimniederlage in Serie ohne eigenes Tor und stellten damit einen Vereins-Negativrekord auf.

Leipzig ist die reifere Mannschaft

Die Sachsen erwiesen sich als die reifere und spielerisch überlegene Mannschaft und eroberten dank Siegtorschütze Timo Werner (14.) den am Freitag vorübergehend an Mönchengladbach verlorenen dritten Tabellen-Platz zurück.

Schalkes Tor zählt nicht

Die Königsblauen begannen mit viel Elan und schon nach 1:30 Minuten lag der Ball im Leipziger Netz. Doch Uth stand beim Pass von Rudy knapp im Abseits. Gleichwohl gehörten die Anfangsminuten der Revierelf, die die von Stevens geforderten Tugenden wie Kampf, Leidenschaft und Laufbereitschaft zeigten. Um so härter traf sie der 0:1-Rückstand nach knapp einer Viertelstunde durch Werner.

Es fehlt an Selbstvertrauen

Den Schalkern mangelte es nach zuletzt fünf Pflichtspielpleiten mit 21 Gegentoren an Selbstvertrauen und zudem an spielerischen Mitteln, um die beste Liga-Abwehr zu knacken. Das Team von Ralf Rangnick tat nicht viel mehr als es musste.