Das sagt Joachim Löw zum umstrittenen Abschied des Bayern-Trios

Für Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller wird es keine Comeback-Chance von Joachim Löw geben – Manuel Neuer dagegen bleibt aktuell die Nummer eins. Das unterstrich der Bundestrainer auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Kein Eiertanz

Er habe den drei Münchner Ex-Weltmeistern ehrlich und klar gesagt: „Ich plane ohne euch die Qualifikation und die EM.“ Alles andere wäre ein „Eiertanz gewesen“, unterstrich Löw.

Maxi Eggestein im Kader

Für den Länderspielauftakt am kommenden Mittwoch in Wolfsburg gegen Serbien und die vier Tage später in Amsterdam gegen die Niederlande startende EM-Qualifikation nominierte Löw gleich drei Neulinge. Der Bundestrainer holte Hertha-Verteidiger Niklas Stark, den Leipziger Abwehrspieler Lukas Klostermann und den Bremer Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein neu in sein 23-köpfiges Aufgebot.

Sportlich alternativlos

Es sei seine Aufgabe als Bundestrainer, den Spielern „klar aufzuzeigen, wie ich denke“, erklärte Löw. Für ihn war der Verzicht auf die drei Münchner Führungskräfte menschlich schwierig, aber sportlich alternativlos. (dpa)

Ein großes Interview mit Bundestrainer Joachim Löw, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.