Deutsches Eishockey-Team verpasst Prestigeerfolg gegen die Schweiz

In einem umkämpften Prestigeduell hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft beim Deutschland Cup den Sieg gegen die Schweiz verpasst.

Lange zerfahrene Partie

Auf das überraschende 4:3 gegen Russland zum Auftakt folgte am Samstag in Krefeld ein 3:4 (1:0, 0:1, 2:2) nach Verlängerung. Ein Gegentreffer von Pius Suter in letzter Sekunde der Overtime brachte die Entscheidung in einer lange zerfahrenen Partie.

Schwächen in der Defensive

Vor 6217 Zuschauern waren die Treffer von Frederik Tiffels (4. Minute), Daniel Pietta (48.) und Daniel Fischbuch (51.) für die Deutschen zu wenig. Ohne die meisten Olympia-Zweiten und WM-Teilnehmer offenbarte der Gastgeber Schwächen in der Defensive. Die Schweizer holten auch dank der Tore von Noah Rod (33.), Pius Suter (42.) und Luca Fazzini (53.) in regulärer Spielzeit den zweiten Sieg im zweiten Spiel und haben gute Chancen auf den Turniersieg.

Gegner am Sonntag ist die Slowakei

Die Slowakei ist am Sonntag (14.30 Uhr/MagentaSport) letzter deutscher Gegner bei dem Vier-Länder-Turnier. Die Partie ist bis zur unmittelbaren WM-Vorbereitung im April die einzige Gelegenheit für Spieler der zweiten Reihe, sich zu präsentieren. Deshalb hat der Deutschland Cup ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft bereits einen hohen Stellenwert für Söderholm.