Ex-Pinguin Bordson kehrt zurück nach Bremerhaven

Rob Bordson war in der abgelaufenen Saison gemeinsam mit Jeremy Welsh und Jack Combs einer der Garanten für den sensationellen Viertelfinaleinzug der Fischtown Pinguins. Am Freitag kehrt der 29-jährige US-Amerikaner mit seinem neuen Team erstmals zurück nach Bremerhaven.

Lange Leidenszeit für Bordson beendet

Der Center schloss sich vor dieser Saison ebenso wie Jeremy Wels der Düsseldorfer EG an, verpasste die ersten drei Duelle mit den Pinguins jedoch mit Leistenproblemen.  Bis Anfang Dezember kam der starke Techniker gerade einmal auf sieben Partien. Diese Leidenszeit ist jedoch vorbei und mittlerweile steht Bordson bei 25 Partien, in denen er drei Tore und acht Assists verbucht hat.

DEG hängt den eigenen Erwartungen hinterher

Nicht nur für ihn läuft die Saison nicht gänzlich rund, auch seine Mannschaft läuft den eigenen Erwartungen hinterher. Nachdem die DEG im vergangenen Jahr die Playoffs verpasst hatte, droht dem achtmaligen Deutschen Meister erneut das gleiche Schicksal.

Nicht mehr als eine Zweckgemeinschaft

Dabei hatte es vor der Saison einen Neustart mit einem neuen Trainer gegeben. Mehr als eine Zweckgemeinschaft sollte zwischen Verein und Coach Mike Pellegrims jedoch nicht entstehen, der die DEG nach nur einem Jahr zur kommenden Spielzeit wieder verlässt und Co-Trainer bei den Adlern Mannheim wird.

Pinguins und DEG trennen drei Punkte

Ruhe im Umfeld sieht anders aus, um sich auf die sportliche Komponente zu konzentrieren. Dennoch erfüllten die Düsseldorfer am Dienstagabend ihre Pflichtaufgabe und feierten einen 4:3-Erfolg über die Straubing Tigers. Mit nun 63 Punkten haben sie den Abstand auf die Pinguins vor dem direkten Duell auf drei Punkte verkürzt.