Flaute auf der Weser: Rotesand-Regatta wird abgebrochen

Bei der 50. Rotesand-Regatta des Weser Yacht Clubs wurde ordentlich gefeiert. Bratwurst, Bier und Livemusik an der Kaje – nur das Siegertreppchen fehlte. Wegen absoluter Flaute musste die Regatta abgebrochen werden.

Mehr als 70 Boote

Pressewart André Freibote zieht trotzdem ein durchweg positives Resümee. Vor allem die Verdopplung der Meldungen im Vergleich zum Vorjahr freut den Club: Es gingen mehr als 70 Boote ins Rennen.

Alles bestens geplant

Der neu ins Leben gerufene Senior Cup war ebenfalls ein voller Erfolg. Der Regatta-Ausschuss hatte die Jubiläumsfahrt bis ins letzte Detail geplant – nur das Wetter konnte er nicht beeinflussen.

Es geht wenig

Der Flaute zum Trotz: Gestartet wurde am Sonnabend vor der Strandhalle in drei Gruppen. Bis zum Leuchtturm Roter Sand reichte die Bahn für die schnellsten Schiffe – doch so weit kamen die wenigsten. „Nur fünf Crews haben Roter Sand überhaupt gesehen“, sagt Freibote. „Die meisten haben die ganze Zeit Bremerhaven im Blick gehabt.“

Wind legt sich vollständig

Denn es dauerte nicht lange, bis der Wind sich vollständig legte. Gegen Mittag brach die Wettkampfleitung die Regatta ab.