Anzeige

Formel 1: Hamilton holt Pole Position in Silverstone

So knapp war es in der Formel 1 zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel noch nie. Gerade einmal 0,044 Sekunden hatten ihn bei der Qualifikation von seinem WM-Dauerrivalen Sebastian Vettel im Ferrari getrennt, dicht gefolgt von dessen Teamkollegen Kimi Räikkönen. 

Nach seiner Pole Position in seinem Heimatrevier wurde Hamilton emotional. Erst sprang der viermalige Formel-1-Weltmeister nach der Qualifikation in Silverstone aus seinem Mercedes, dann hockte er für einige Augenblicke neben seinem Auto und legte die Hände auf seinen Silberpfeil. „Ich habe alles gegeben, was ich hatte. Es war so knapp. Die Ferraris haben etwas herausgehauen, und ich habe nur gebetet, dass ich es für euch schaffen kann“, rief Hamilton mit Tränen in den Augen den Zuschauern zu.

Vettel wirkt enttäuscht

Zum vierten Mal nacheinander holte der 33-Jährige Startplatz eins für den Grand Prix von Großbritannien. Doch so knapp war es noch nie für ihn auf dem 5,891 Kilometer langen Traditionskurs in Mittelengland. „Es scheint so, dass ich auf den Geraden einiges verloren habe“, meinte Vettel. Er wirkt sichtlich enttäuscht, obwohl er behauptete: „Ich bin zufrieden mit dem zweiten Platz. Er gibt uns für morgen eine Chance.“

Formel 1: Morgen ist das Finalrennen

Er hofft am morgigen Sonntag (15.10 Uhr/RTL), die Silberpfeil-Serie in Silverstone zu beenden. Seit 2013 gewann nur Mercedes im „Home of british motor racing“. Erst Nico Rosberg, dann viermal nacheinander Hamilton. Insgesamt war er fünf Mal auf dem Power-Kurs erfolgreich.  Siegt der Brite auch am Sonntag, steigt er zum alleinigen Rekordgewinner auf.