Formel 1: Hamilton ist nicht aufzuhalten

Lewis Hamilton ist auch bei der Formel 1 in Japan nicht aufzuhalten. In der kniffligen Qualifikation von Suzuka war der Weltmeister wieder der Schnellste. Bei Sebastian Vettel dagegen läuft erneut einiges schief.

Vettels Laune ist nicht mehr zu retten. Nach der völlig verkorksten Qualifikation zum Formel-1-Rennen in Japan kann der Ferrari-Pilot den Ärger über sich und sein Team nur mühsam zügeln. „Es war nicht unser Tag“, sagt der 31-Jährige, jeden weiteren Satz ringt er sich nur widerwillig ab.

Falsche Reifentaktik wirft Vettel in der Formel 1 zurück

Die kapital falsche Reifentaktik im entscheidenden Durchgang und ein Fahrfehler werfen Vettel in Suzuka auf Startplatz acht zurück. Gewinner ist wieder einmal WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton, der sich im Mercedes die 80. Pole Position seiner Karriere sichert.

„Ich kann nicht glauben, dass es schon 80 sind“, sagt der Brite, dessen Stimmungslage im krassen Gegensatz zum völlig konsternierten Vettel steht. Vergnügt lobt Hamilton sein Team und versäumt auch einen Nadelstich für Ferrari nicht. „Das ist einfach der Unterschied. Jeder hat schlaue Leute, aber wenn es um die richtigen Entscheidungen unter Druck geht, sind wir das beste Team der Welt“, sagt der 33-Jährige.

50 Punkte Rückstand auf Hamilton

Bloß keine Schuldzuweisungen, das ist selbst bei 50 Punkten Rückstand auf Hamilton vor dem fünftletzten Saisonlauf am morgigen Sonntag (7.10 Uhr, RTL) weiter die Devise von Vettel. Intern allerdings dürfte der Ton ein anderer sein. Zu viel ist in diesem Jahr bei Ferrari schief gelaufen, nachdem der Titel doch lange greifbar schien.