Fußball-Legende Rudi Assauer gestorben

Der legendäre Fußball-Manager Rudi Assauer ist am Mittwochnachmittag im Alter von 74 Jahren verstorben. Er litt jahrelang an Alzheimer. Zuerst hatte die „Bunte“ über den Tod Assauers berichtet.

Tränen nach der Fast-Meisterschaft

Jahrelang prägte Rudi Assauer den FC Schalke 04 wie kein anderer. Er war Macher und Seele des Traditionsclubs. Der UEFA-Cup-Sieg 1997 und seine Tränen nach der „Vier-Minuten-Meisterschaft“ 2001 sind unvergessene Momente.

Ikone auf Schalke

Sein Name ist für immer untrennbar mit dem FC Schalke 04 verbunden. In den vergangenen Jahrzehnten prägte niemand den Traditionsverein aus dem Revier so nachhaltig wie Rudi Assauer. „Ohne diese Fans, ohne diese Tradition, ohne diese religiösartige Bewunderung wäre dieser Verein schon längst tot. Das ist die Philosophie von Schalke 04“, sagte Assauer einmal. Und beschrieb damit eindringlich, was ihm der Fußballclub bedeutete.

Auch für Werder aktiv

In seiner Zeit als Spieler war Assauer von 1970 bis 1976 für Werder Bremen aktiv. Er kam auf 188 Spiele für die Grün-Weißen. Von 1976 bis 1981 war Assauer Manager von Werder. 1981 bis 1986 und 1993 bis 2006 war er Manager des FC Schalke 04. In seiner zweiten Amtszeit wurde er zur Ikone. (dpa)