Hannover 96 bleibt auch in Wolfsburg glücklos

Hannover 96 hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga eine weitere bittere Niederlage kassiert. Trotz guter Leistung verlor der Tabellenletzte das Nachbarschaftsduell beim VfL Wolfsburg mit 1:3 (1:1).

Zu Anfang sogar geführt

Die 96-Führung durch Hendrik Weydandt (30. Minute) konterten Renato Steffen per Doppelpack (32./71.) und Jerome Roussillon (78.) zum glücklichen Erfolg des Europapokal-Aspiranten.

Ein Erfolg wäre möglich gewesen

Damit endete auch eine erfolgreiche Serie Hannovers in Wolfsburg: Zum ersten Mal nach zuvor fünf Spielen beim VfL verlor 96 wieder beim Nachbarn. In der Hinrunde war beim 2:1 noch einer von bislang erst drei Saisonsiegen gelungen. Dies wäre auch diesmal möglich gewesen. In den entscheidenden Momenten fehlte den Gästen aber das nötige Glück.

Sieben Punkte Abstand vom Relegationsplatz

Nach 28 Spieltagen beträgt der Abstand auf den Relegationsrang 16 sieben Punkte. Wolfsburg hingegen sprang zumindest für eine Nacht zurück auf einen Europapokalplatz und ist nach den Sonnabend-Spielen Sechster. Die zuletzt arg gebeutelten Hannoveraner starteten überraschend gut, waren zunächst gar spielbestimmend.

Engagierter gespielt

Der Tabellenletzte Hannover spielte besser und engagierter als in vielen Partien zuvor und der Europapokalkandidat schwächer und unglücklicher als sonst. Dies änderte sich im zweiten Durchgang.