Anzeige

HSV steigt erstmals aus Bundesliga ab

Der Hamburger SV hat das Wunder nicht geschafft. Der Bundesliga-Dino muss erstmals in die Fußball-Zweitklassigkeit. Wolfsburg rettet sich in die Relegation. Dortmund zittert sich gerade so in die Champions League.

Rauchbomben gezündet

Der Hamburger SV steigt nach fast 55 Jahren erstmals aus der Fußball-Bundesliga ab. Die Partie der Hanseaten gegen Borussia Mönchengladbach musste nach dem Zünden von Rauchbomben im HSV-Fanblock kurz vor dem Ende beim Stand von 2:1 unterbrochen werden. Der VfL Wolfsburg hatte mit einem 4:1 (1:1)-Erfolg gegen den 1. FC Köln das sportliche Schicksal des letzten noch nie abgestiegenen Bundesliga-Gründungsmitglieds da bereits besiegelt.

Wolfsburg muss in Relegation

Wolfsburg muss als 16. in die Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel. Der SC Freiburg rettete sich in einem Abstiegs-Showdown durch ein 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg.

Hoffenheim spielt erstmals in Champions League

Dramatik bot am letzten Spieltag auch der Kampf um die Plätze in der Champions League. Borussia Dortmund schaffte sein Saisonziel Königsklasse trotz einer 1:3 (0:1)-Niederlage bei 1899 Hoffenheim und landete nach einer turbulenten Saison hinter dem Abschluss-Gegner auf Platz vier. 1899 Hoffenheim steht erstmals in der Gruppenphase der Champions League. Bayer Leverkusen fehlten beim 3:2 (2:0) gegen Hannover 96 letztlich vier Tore im Vergleich zum BVB, um statt der Dortmunder einen Platz in der Champions League zu ergattern.

Stuttgart schafft 4:1-Coup in München

Leverkusen spielt wie RB Leipzig in der kommenden Saison in der Europa League. Die Sachsen setzten sich problemlos mit 6:2 (3:1) bei Hertha BSC durch. Der VfB Stuttgart schaffte einen 4:1 (2:1)-Coup beim FC Bayern München. Da Eintracht Frankfurt mit 0:1 (0:1) bei Schalke 04 verlor, können die Stuttgarter als Siebter im Playoff zur Europa League starten, sofern Frankfurt nicht am kommenden Samstag den DFB-Pokal im Finale gegen den FC Bayern gewinnt.