Jaaa! SG Stinstedt feiert Meisterschaft und Aufstieg

Da ist das Ding! Die SG Stinstedt feiert die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Ein spätes Tor von Sören Schmidt sicherte der SG am Sonnabend den 2:1-Erfolg gegen TuS Güldenstern Stade. Damit ist das Team von Trainer Stefan Gehlhaar drei Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Und was der FC Bayern München am Sonnabend nicht geschafft hat, machten die Stinstedter besser: Sie feierten ihren Titel „dahoam“. Mit dem Schlusspfiff begannen vor und mit den rund 200 Zuschauern die Jubelstürme.

Frühes Gegentor schockt Stinstedt nicht

Dabei hatte das Spiel auf die erdenklich schlechteste Weise begonnen. Beim ersten Stader Angriff sprang der Ball aus kurzer Distanz an die Hand von Stinstedts Kapitän Simon Jacobsen – und Schiedsrichter Timo Röntsch (Fleestedt) zeigte auf dem Punkt. Güldensterns Spielführer Christopher Eggers ließ sich nicht zweimal bitten und ließ Torwart Florian Bremer keine Abwehrchance. 1:0 für die Gäste (6.) – mit diesem Ergebnis wäre die Stinstedter Meisterfeier vertagt worden, denn die SG brauchte noch einen Punkt aus den letzten vier Spielen.

Doch nach kurzem Schütteln zeigten die Orange-Weißen, warum sie an der Spitze der Bezirksliga stehen. Aus einer kontrollierten Defensive heraus setzten sie die Gäste unter Druck und kamen durch Thorben Aufderheide zum verdienten Ausgleich (23.). Auch eine Stader Drangphase in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Stinstedter unbeschadet überstehen und fielen dann durch Schmidts spätes Tor (88.) in grenzenlosen Jubel.

„Wir wollten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga heute unbedingt dicht machen und uns für die 1:9-Klatsche in Stade revanchieren“, sagte Stefan Gehlhaar überglücklich. „Für den Verein ist der Aufstieg eine Sensation. Uns ist bewusst, dass wir einige Verstärkungen brauchen. Aber der Kader bleibt schon einmal so zusammen. Dass ist super.“ Denn, wie sein „Co“ Tim Schlepps das Stinstedter Erfolgsrezept prägnant zusammenfasst: „Der große Zusammenhalt ist seit Jahren unsere Stärke. Wir haben in der Saison 29 Spieler eingesetzt. Egal, wer von der ersten oder zweiten Mannschaft aufläuft, jeder gibt alles.“ (pas/vs)

Eine große Bildergalerie und die Highlights des Spiels auf Video gibt es beim Amateurfußball-Portal FuPa Lüneburg zu sehen.