Kein Unterschied zu Bayern und Dortmund: Kohfeldt warnt vor Nürnberg

Fußball-Bundesligist Werder Bremen will seine Europapokal-Ambitionen am Sonntag mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg unterstreichen.

Kohfeldt: Noch viel Verbesserungspotenzial

Die Bremer sind im Nachmittagsspiel um 15.30 Uhr der klare Favorit. Trotzdem warnte Werder-Trainer Florian Kohfeldt vor dieser vermeintlich einfachen Aufgabe gegen den Aufsteiger. „In der Spielvorbereitung macht es keinen Unterschied, ob der 1. FC Nürnberg, Borussia Dortmund oder der FC Bayern kommt. Es ist immer schwer“, sagte der 35-Jährige. „Wir freuen uns über unseren Saisonstart, aber wir sehen auch noch viel Verbesserungspotenzial und nerven die Jungs damit jeden Tag. Wir wollen immer noch besser und schöner spielen, aber vor allem erfolgreich.“

Sahin steht vor Werder-Debüt

Beide Gegner wollen am Sonntag zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison ihre Last-Minute-Transfers einsetzen. Bei Werder steht der prominente Neuzugang Nuri Sahin von Borussia Dortmund vor seinem Debüt. In Nürnberg setzt man große Hoffnungen auf die erst am letzten Tag der Wechselfrist verpflichteten Flügelstürmer Virgil Misidjan (Ludogorez Rasgrad) und Matheus Pereira (Sporting Lissabon).