Kinderpornografie-Verdacht: Ermittlungen gegen Christoph Metzelder

Gegen den ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder (38) wird wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Hamburg am Mittwoch.

Datenträger mitgenommen

Ermittler hätten am Dienstag in Düsseldorf zwei Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg vollstreckt, berichtete die Hamburger Staatsanwältin Liddy Oechtering. Die Beweismittel – Datenträger – seien mitgenommen worden und müssten nun ausgewertet werden. Metzelder wohnt in Düsseldorf. Er war am Dienstagabend und am Mittwoch für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Nicht festgenommen

Gegenüber den Ermittlern habe sich Metzelder zu den Vorwürfen nicht geäußert, berichtete Staatsanwältin Oechtering. Ihm sei aber Gelegenheit dazu gegeben worden – „rechtliches Gehör“, wie es im Amtsdeutsch heißt. Metzelder habe sich kooperativ verhalten und sei nicht festgenommen worden, hieß es.

Frau erstattet Anzeige

Die Hamburger Polizei habe einen Hinweis eines Dritten erhalten, wonach eine Frau kinderpornografische Dateien von Metzelder zugeschickt bekommen habe, sagte die Behördensprecherin. Die Polizei habe die Frau daraufhin kontaktiert und als Zeugin befragt. Die Frau sei nicht aktiv auf die Polizei zugegangen, hieß es später. Ob sie überhaupt Anzeige erstattet habe, sei derzeit unklar. (dpa)