Mönchengladbach beendet Krise: 1:0 in Mainz

Borussia Mönchengladbach hat die Krise beendet und liegt nach dem 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 wieder gut im Rennen um einen Champions-League-Platz. Vor 30 405 Zuschauern erzielte im 25. Fußball-Bundesligaspiel der beiden Clubs Nico Elvedi in der 63. Minute den einzigen Treffer.

Erster Sieg nach vier Partien

Für die Borussia war es nach vier Partien der erste Sieg. Damit bleibt Mainz der Lieblingsgegner: In nunmehr 15 Bundesliga-Duellen verloren die Gladbacher nur zwei Mal gegen die Rheinhessen.  Unter dem Druck, gewinnen zu müssen, um an der Tabellenspitze weiter mitzumischen, legten die Gäste einen elanvollen Start hin. Viel hätte nicht gefehlt und sie wären schon nach 100 Sekunden in Führung gegangen – wenn nicht der Mainzer Torwart Florian Müller gleich dreimal parierte hätte.

Das 1:0 kommt wie aus dem Nichts

Nach dem Wiederanpfiff plätscherte die Partie ereignislos dahin, auch wenn die Mainzer bei den Torschüssen nach 50 Minuten mit 8:4 vorne lagen, aber wieder stärker unter Druck gerieten. Dennoch kam das 1:0 für die Gladbacher wie aus dem Nichts. Nach einer kurzen Ecke schlug Oscar Wendt den Ball in den Strafraum, wo Tobias Strobl eher glücklich den Ball zu Elvedi lenkte, der aus kurzer Distanz traf.