Nach Bierbecherwurf: DEL ermittelt gegen die Fischtown Pinguins

Die 1:2-Niederlage gegen die Iserlohn Roosters war schon ärgerlich genug. Jetzt gibt es aber auch noch Stress mit der DEL. Die Liga-Organisation hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Fischtown Pinguins eingeleitet. Grund dafür: Ein Zuschauer hatte nach dem Spiel einen gefüllten Bierbecher auf die Mannschaftsbank der Roosters geworfen. Co-Trainer Jamie Bartman und ein Spieler sollen eine Dusche abbekommen haben.

DEL bestätigt: Es läuft ein Ermittlungsverfahren

„Es läuft ein Ermittlungsverfahren. Das können wir bestätigen“, sagt Christopher Gudacker, Mitarbeiter im Bereich Spielbetrieb der DEL. „Zum laufenden Vorgang können wir aber nichts sagen.“

Becherwerfer bekommt ein Stadionverbot aufgebrummt

Denkbar, dass die Fischtown Pinguins mit einer Verwarnung davonkommen. Möglich ist aber auch eine Geldstrafe. Immerhin: Die Pinguins dürften erleichtert sein, dass der Sicherheitsdienst den Übeltäter vom Sonntag ermitteln konnte. „Wir haben den Namen. Jetzt können und werden wir ein Stadionverbot aussprechen“, sagt Björn von Seggern, Pinguins-Geschäftsstellenleiter.