Schicksalstag für die Eisbären Bremerhaven steht an

Der Aufsichtsrat der „Erlebnis Bremerhaven“ tritt am morgigen Donnerstag um 10.30 Uhr zu seiner Sondersitzung zusammen. Dann werden die finanziellen Mittel verhandelt, die die Eisbären Bremerhaven künftig aus Stadtmarketing-Töpfen erhalten sollen.

Auch die Miete wird ein Thema sein

Das Sponsoring der Stadt macht den größten Posten im Etat der Eisbären aus. Als Erstligist haben die Eisbären 450.000 Euro pro Saison bekommen – dieser Betrag wird wohl um ein Drittel sinken. Zudem wird auch die Miete der Stadthalle ein Thema sein. Ein brisanter Punkt, denn aus der vergangenen Basketball-Saison sind Mietrückstande in sechsstelliger Höhe aufgelaufen.

Entscheidung naht

Der Erstliga-Absteiger hat von der ProA eine Fristverlängerung bis kommenden Montag erhalten, um geforderte Unterlagen nachzureichen. Spätestens dann sollte die Entscheidung fallen, ob es Zweitliga-Basketball in Bremerhaven geben wird oder nicht.

Wie Raymond Kiesbye, Geschäftsführer von „Erlebnis Bremerhaven“ und Stadthalle, die Chancen sieht, dass die Eisbären in der ProA antreten, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.