Sellstedter Said Gilani sprintet bei WM in Katar

Der 23–jährige Sellstedter Said Gilani wird am Freitag bei der Leichtathletik–Weltmeisterschaft in Katar über die 100 Meter an den Start gehen. Der norddeutsche Meister im Zehnkampf startet für Afghanistan.

Über Wildcard dabei

Möglich macht das die doppelte Staatsbürgerschaft. Der Student, der in Bremerhaven geboren ist, besitzt den deutschen und den afghanischen Pass. Über eine Wildcard für Afghanistan bekommt er nun zum zweiten Mal die Gelegenheit, bei einer WM dabei zu sein. 2017 in London lief er die 100 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 11,13 Sekunden.

Schwieriges Klima

Wieder eine neue Bestzeit zu laufen, ist auch das Ziel für seinen Start am Freitag, 15.35 Uhr: „Aber die Bedingungen hier sind wirklich besonders“, sagt Gilani. „80 Prozent Luftfeuchtigkeit und mehr als 40 Grad.“

Land und Leute kennenlernen

Er ist seit Dienstag in Doha, der Hauptstadt von Katar, und genießt die besondere Atmosphäre. „An jeder Ecke lerne ich neue Menschen aus aller Welt kennen.“ Da die ARD am Freitag erst ab 16.10 Uhr überträgt, wird Gilanis Lauf nur per Livestream auf dem Youtube–Kanal des Weltverbandes IAAF zu sehen sein. „Ich werde mein Bestes geben.“