TV-Experte Rick Goldmann will Fans für Eishockey begeistern

Rick Goldmann liebt Eishockey. So sehr, dass der ehemalige Nationalspieler als TV-Experte arbeitet, um den Fans die Schönheit des Sports näherzubringen. Und das, obwohl er als Inhaber zweier Physiotherapie-Praxen eigentlich genug zu tun hat.

Als Experte bei TV-Übertragungen dabei

128 Spiele bei Weltmeisterschaften und Olympia und 500 DEL-Spiele bestritt Goldmann. Als Experte bei Sport1 und Magentasport ist er immer noch mittendrin in der Szene. Dass er diesen Job macht, hat einen einfachen Grund: „Früher wurde mir immer zu negativ über Eishockey berichtet“, sagt der 43-Jährige im Interview mit der NORDSEE-ZEITUNG.

Sein Buch „Eiszeit“ ist gerade erschienen

Ihm gehe es darum, den Zuschauern die Faszination des Eishockeys näher zu bringen und mehr Fans für den „geilsten Sport der Welt“ zu begeistern. Deshalb hat er auch gerade ein Buch geschrieben. „Eiszeit“ ist einerseits seine Biografie, andererseits ein Eishockey-Erklärbuch. Seit Mittwoch ist es auf dem Markt.


„In der DEL kann jeder jeden schlagen“

Neben den Spielen der Nationalmannschaft begleitet Goldmann auch DEL-Spiele. In der Liga könne jeder jeden schlagen, obwohl es bei den Clubs eine große Spaltung zwischen arm und  reich gibt. Das sei ein Teil der Faszination Eishockey. Ein gutes Beispiel seien die Fischtown Pinguins, die den kleinsten Etat haben aber wieder vorn dabei sind.

Goldmann lobt die Stimmung in Bremerhaven

An seinen ersten Besuch in Bremerhaven hat Goldmann noch gute Erinnerungen: „Das war noch als Spieler zu Zweitliga-Zeiten mit München. Die erste Erinnerung ist, dass es eine verdammt lange Fahrt war. Das ist der Klassiker, das sagen heute immer noch alle in der DEL. Die zweite Erinnerung ist die Leidenschaft der Fans. Die ist bis heute geblieben. Die Stimmung in Bremerhaven ist immer happy peppy.“

Das komplette Interview mit Rick Goldmann lest ihr jetzt schon auf norderlesen.de und am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.