Anzeige

Werder: Gebre Selassie rettet Werder einen Punkt gegen Hoffenheim

Werder Bremen bleibt in der Fußball-Bundesliga unter Trainer Florian Kohfeldt zu Hause ungeschlagen, hat zum Auftakt der Rückrunde einen wichtigen Schritt aus der Abstiegszone aber verpasst.

Weiter auf Relegationsplatz

Die Bremer kamen am Sonnabend gegen 1899 Hoffenheim nur zu einem 1:1 (0:1) und belegen damit weiter den Relegationsplatz. Vor rund 40 000 Zuschauern im Weserstadion brachte Benjamin Hübner die Gäste in der 39. Minute in Führung. Theodor Gebre Selassie gelang in der 63. Minute immerhin noch der Ausgleich für die Bremer.

Viele Ungenauigkeiten

Im dritten Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams in dieser Saison passierte lange Zeit nichts. Im Bundesliga-Hinspiel hatten sich die Hoffenheimer mit 1:0 durchgesetzt, im DFB-Pokal Bremen sich mit 1:0 behauptet. Zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte enttäuschten beide Teams über weite Strecken. Nach der nur rund zweiwöchigen Vorbereitung leisteten sich beide Mannschaften viele Ungenauigkeiten, so dass kaum einmal ein richtiger Spielfluss aufkam.

Überraschende Führung der Hoffenheimer

Die Gäste aus dem Kraichgau agierten zwar im ersten Durchgang optisch überlegen und erspielten sich ein Eckenverhältnis von 6:2, Kapital schlagen konnten sie daraus aber erst einmal nicht. Zwei Fernschüsse von Dennis Geiger und vom Ex-Bremer Serge Gnabry – das war alles, was der Europapokalanwärter anfangs zu bieten hatte. Etwas überraschend ging das Nagelsmann-Team kurz vor der Pause doch in Führung. Eine Flanke von Gnabry köpfte Hübner unbedrängt ein.

Kruse enttäuscht

Werder enttäuschte dagegen vor der Pause komplett. Den Elan und die leichte Euphorie nach der gelungenen Vorbereitung mit dem klaren Testspiel-Sieg gegen Twente Enschede konnten die Hanseaten nicht ins erste Pflichtspiel des neuen Jahres hinüberretten. Hoffnungsträger Max Kruse fand überhaupt keine Bindung zum Spiel, Mittelstürmer Ishak Belfodil konnte sich ebenfalls nicht in Szene setzen. Erst nach dem Rückstand kamen die Hausherren zur ersten guten Gelegenheit, ein Kopfball von Niklas Moisander wurde vom Hoffenheimer Steven Zuber aber kurz vor der Torlinie geklärt.

Unerwarteter Ausgleich

Auch nach dem Seitenwechsel traten die Bremer anfangs weiter mut- und ideenlos auf. Einer Unachtsamkeit in der Hoffenheimer Defensive hatten die Bremer es dann zu verdanken, dass sie völlig unerwartet zum Ausgleich kamen. Nach einer Ecke stocherte Gebre Selassie den Ball zum 1:1 über die Linie. Kurz darauf hätte Andrej Kramaric Hoffenheim wieder in Führung bringen müssen, scheiterte aus kurzer Distanz aber an Werder-Torwart Jiri Pavlenka.