WM-Kurios: Norweger kassiert für absurde Fußball-Wette Riesen-Gewinn

Ein norwegischer Glückspilz hat bei der Fußball-WM 2014 dank einer eigentlich völlig absurden Wette einen Riesen-Gewinn erzielt. Ein Engländer hingegen hatte umgekehrt unglaubliches Pech, als er während der WM 2018 bei einer Kombi-Wette fast tausende britische Pfund gewann.

Wette auf Suarez

Aber der Reihe nach: Dass der Uruguayer Luis Suarez gerne mal zubeißt, ist keine Neuigkeit. Darauf in einem bestimmten Spiel zu wetten, ist aber ziemlich mutig. Ein Norweger hat es bei der WM 2014 bei dem Spiel Uruguay gegen Italien dennoch getan und 32 Kronen (rund 3,46 Euro) gesetzt.

590 Euro Gewinn

Und tatsächlich: Suarez biss in dem Gruppenspiel in der 79. Spielminute seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini herzhaft in die Schulter. Suarez wurde nach der Attacke als Wiederholungstäter für mehrere Monate gesperrt, während der Tippspieler bei einer Quote von 175:1 5600 Kronen (rund 590 Euro) ausgezahlt bekam.

Engländer macht fast alles richtig

Richtig viel Geld hätte es auch beinahe für einen englischen Mann gegeben, der fünf Pfund (rund 5,67 Euro) auf eine Kombi-Wette gesetzt hatte. Dass Belgiens Romelu Lukaku beim 5:2-Sieg gegen Tunesien doppelt traf, hatte der Wetter ebenso richtig getippt, wie auch den 2:1-Sieg der Mexikaner gegen Südkorea.

Kroos trifft per Freistoß

Um 5250 Pfund (rund 5957 Euro) zu gewinnen, musste jetzt also nur noch Toni Kroos einen Treffer „außerhalb des Strafraums“ erzielen. Und genau das ging schief. Zwar lag der Ball bei dem Last-Minute-Treffer zunächst außerhalb des Strafraums.

Kommentar bei Twitter

Doch durch die Absprache mit Marco Reus, der den Ball wenige Zentimeter weiter im Strafraum für Kroos stoppte, lag der Ball bei Kroos‘ Schuss innerhalb des Strafraums – und der Wettgewinn war futsch. Entsprechend frustriert kommentierte der Mann sein Pech bei Twitter:

Für alle, die es verpasst haben oder nicht oft genug sehen können: Der Kroos-Treffer findet bereits erste Nachahmer.