Zu großer Respekt: Werder unterliegt Bayern 1:2

Der FC Bayern München hat sich weiter aus seiner sportlichen Krise befreit. Vier Tage nach dem Champions-League-Erfolg gegen Benfica Lissabon gewann der deutsche Meister am Sonnabend auch in der Fußball-Bundesliga mit 2:1 (1:1) bei Werder Bremen.

Geld-Rot für Moisander

Zwei Tore des früheren Bremers Serge Gnabry in der 20. und 50. Minute bescherten den Bayern den 16. Liga-Sieg nacheinander gegen ihren einstigen Rivalen. Werder nutzte in der 33. Minute lediglich eine Fehlerkette der 2014er-Weltmeister Jerome Boateng und Manuel Neuer zum 1:1 durch Yuya Osako. Am Ende kassierte der selbst ernannte Europacup-Kandidat die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen und verlor auch noch Abwehrchef Niklas Moisander mit einer Gelb-Roten Karte (90.+3).

Überraschend großer Respekt

Werder brauchte in beiden Halbzeiten etwa 25 Minuten, um ins Spiel zu finden. In der ersten Hälfte legten die Bremer irgendwann ihren überraschend großen Respekt vor den angeschlagenen Münchnern ab. In der zweiten Hälfte versäumten es die Bayern, ein drittes Tor nachzulegen und bauten dann ab der 70. Minute stark ab.

Kruse vergibt super Chance

Die beste Chance zum erneuten Ausgleich vergab Max Kruse, als er in der 77. Minute an Nationaltorwart Neuer scheiterte. In der Schlussphase half den Bremern auch die Einwechselung des schon 40 Jahre alten früheren Bayern-Stürmers Claudio Pizarro nicht mehr.