Anzeige

Berliner Weihnachtsmarkt: So reagiert das Netz auf den Anschlag

Nachdem die Polizei mitgeteilt hat, dass der Fahrer des Sattelschleppers absichtlich in den Weihnachtsmarkt in Berlin gefahren ist, wurde auch bekannt, dass das SEK eine Flüchtlingsunterkunft in Tempelhof gestürmt hat. Dort soll der mutmaßliche Täter gemeldet gewesen sein. Seine Identität konnte noch nicht geklärt werden. Er könnte Pakistaner oder Afghane sein. Er sei wohl Ende 2015 als Flüchtling eingereist sein. Der Mann habe unterschiedliche Namen verwendet haben. 

Festnahme an der Siegessäule

Der Mann war zunächst geflüchtet, war aber im Tiergarten nahe der Siegessäule gefasst worden. Seine Festnahme ist wohl dem mutigen Einsatz eines Zeugen zu verdanken, der die Polizei auf die Spur führte. Der Zeuge hat den Verdächtigen verfolgt und die Polizei mit seinem Handy auf dem Laufenden gehalten.

Sattelschlepper aus Polen

Auf dem Beifahrersitz des Sattelsschleppers fand die Polizei einen toten Mann. Er ist Pole. Der Lkw selbst soll nach ersten Erkenntnissen gestohlen worden sein. Das Fahrzeug gehört einer polnischen Spedition. Der Fahrer soll laut Speditions-Eigentümer seit Montag etwa 16 Uhr nicht mehr erreichbar gewesen sein. Der Sattelschlepper wird derzeit für die Spurensicherung geborgen.

Reaktionen aus dem Netz

Das Netz trauert. Unter dem #PrayForBerlin, #Breitscheidtplatz und #BerlinAttack gibt es viele Reaktionen.

… #prayforberlin#breitscheidplatz #berlin#prayforpeace#prayforallepo #prayforankara

Ein von David G. (@david_grazz) gepostetes Foto am

#jesuisberlin #ichbinberlin #prayforberlin #prayforgermany #breitscheidplatz #ichbineinberliner

Ein von Natalie Mo (@alnaroni) gepostetes Foto am

#berlin#breitscheidplatz#dlaczego?

Ein von Monika Zurawik (@monikzurawik) gepostetes Foto am

#prayforberlin #prayforberlin🇩🇪 #breitscheidplatz #terror #schweigeminute #wirlassenunsnichtunterkriegen

Ein von Dan Ny (@dan_ny242) gepostetes Foto am

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.