Terrorverdacht: Mehrere Festnahmen in Berlin und Hessen

In Berlin sind in der vergangenen Nacht wegen Terrorverdachts drei Männer verhaftet worden, sie sollen in Kontakt mit der IS stehen. Kurze Zeit später durchsuchte die Polizei in Hessen mehrere Häuser und Wohnungen. Auch hier wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Keine konkreten Anschlagspläne

In Berlin sollen die Ermittler Hinweise gehabt haben, dass die Männer kurzfristig in ein Kriegsgebiet ausreisen wollten. Konkrete Anschlagspläne in Deutschland sollen aber nicht vorgelegen haben. Dennoch habe der Verdacht auf Terror und Islamismus für die Verhaftungen ausgereicht.

Durchsuchung der „Fussilet“-Moschee

Im Zuge der Ermittlungen wurde auch die „Fussilet“-Moschee in Berlin-Moabit durchsucht, in der die festgenommenen Männer verkehrt haben sollen. In dieser Moschee war auch der Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri häufig zu Gast.

Hessen: Tunesier wird festgenommen

In Hessen sind derweil am frühen Morgen insgesamt 54 Objekte – Wohnungen, Geschäftsräume und Moscheen – durchsucht worden. Gegen einen 36-jährigen Tunesier wurde Haftbefehl erlassen. Er wird verdächtigt, den Aufbau eines Terrornetzwerks geplant zu haben.