So schützt ihr euch am besten gegen Mücken

Klein und hartnäckig: Mücken. In lauen Sommernächten sorgen sie für schlaflose Nächte. Egal, wie man sich dreht und wendet, das Surren kommt immer näher. Wir haben Tipps gegen Mücken für euch.

Großer Licht-Irrtum

Zuerst müssen wir klarstellen: Mücken werden nicht von Licht angezogen, wie viele immer denken. Sie wählen ihre Opfer nach dem Geruch aus. Wer schwitzt wird schneller von Mücken gestochen. Auch ein möglichst geruchsneutrales Deo kann von Vorteil sein.

Das soll gegen Mücken helfen:

  • Lange Kleidung tragen, so bietet man den Insekten wenig Haut.
  • Helle Kleidung tragen, Mücken mögen dunkle Farben.
  • Mückenschutz großflächig auftragen, Mücken finden schnell die Lücken. Viele schwören auf Kokosöl für einen natürlichen Schutz.
  • Mücken können Zitrus und Eukalyptus nicht so gut riechen. Duftöle in diesen Richtungen oder Pflanzen wie Lillibet und Tomate schrecken sie ab.
  • Ein Fliegengitter vor den Fenstern sollte nicht fehlen.
  • Mücken mögen keinen Wind, schaltet den Ventilator an.
  • Plätze in Wassernähe und an Gebüschen meiden.

Wenn es dann doch passiert ist:

  • Oma hatte recht: Erst mal Spucke drauf, schadet nicht.
  • Ganz wichtig: Nicht kratzen! Der Stich kann sich sonst beispielsweise entzünden.
  • Kühlen oder umgekehrt…
  • Erwärmen: Hierfür kann man einen Löffel erwärmen und auf den Stich halten.