Lastwagen sollen in Zukunft vernetzt fahren

Eine schier nicht enden wollende Kolonne von Lastwagen schiebt sich schon heute über manche Autobahnabschnitte in Deutschland. Die Hersteller wollen die Fahrt im Konvoi künftig auf die Spitze treiben – mit Hilfe moderner Technik.

Teilautonome Lastwagen auf Sternfahrt nach Rotterdam

Künftig könnten Lastwagen noch näher aneinander heranrücken. Seit einigen Tagen sind Laster von MAN, Scania, DAF, Iveco, Volvo und Daimler unterwegs nach Rotterdam. Sie fahren im Päckchen – deutlich dichter am Heck des Vordermanns als sonst üblich. Möglich macht das eine neue Technologie, das so genannte „Platooning“, die die Hersteller auf einer Sternfahrt in fünf Ländern testen.

„Platooning“ als Revolution des Konvois

Möglich wird das durch Fahrerassistenzsysteme wie Spurhalteassistenten sowie Abstandshalter und die Kommunikation zwischen den Lastern via W-LAN. Dadurch können Lastwagen deutlich näher auffahren, als es der notwendige Sicherheitsabstand bisher ermöglicht. Die Lastwagen sollen mit Hilfe des „Platooning“ weniger Platz verbrauchen und Staus verhindern. (dpa)

Hersteller MAN stellt „Platooning“ im Video vor: