Neues Elektroauto mit 1000 PS

Nach Tesla, Apple und Google mischt jetzt ein vierter Newcomer aus dem Silicon Valley im Autogeschäft mit: Faraday Future. Der erst vor 18 Monaten vor allem mit chinesischem Geld in Amerika gegründete Hersteller will in den nächsten Jahren eine Reihe von Elektroautos auf den Markt bringen.

Elektroauto schafft Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h

Sie sollen vor allem mit ihrer weitreichenden Vernetzung, mit zahlreichen autonomen Fahrfunktionen sowie einem neuartigen Vertriebs- und Mobilitätskonzept von sich reden machen, teilte das Unternehmen bei seinem Einstand auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas  mit.

Das Unternehmen zeigt mit der Studie Zero1 einen elektrisch angetriebenen Supersportwagen mit 1000 PS. Vier E-Motoren sollen den kniehohen Einsitzer in weniger als drei Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und für eine Spitze von über 320 km/h sorgen.

Selbstfahrende Autos und vernetztes Zuhause

Auch selbstfahrende Autos sind auf der Messe ein großes Thema. So sorgte die Opel-Mutter General Motors für einen Paukenschlag vor Beginn der Messe mit der Ankündigung, zusammen mit dem Fahrdienst Lyft ein System für Roboter-Taxis aufzubauen. Auch das Internet der Dinge ist ein Schwerpunkt der diesjährigen CES. Zum Auftakt der Messe sind alle möglichen Geräte von Lampen und Ventilatoren mit Smartphone-Steuerung über ein vernetztes Thermometer bis hin zu einer Kühlschrank-Kamera zu sehen.

 

Das könnte Sie auch noch interessieren: