Erstmalig in Bremerhaven: Pflege zum Anfassen und Ausprobieren – Klinikum eröffnet Pop-Up-Store

Das hat es in Bremerhaven noch nicht gegeben: Auf der Suche nach neuen Pflegekräften geht das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide ganz neue Wege. Drei Tage lang bietet das Krankenhaus in der Bremerhavener Fußgängerzone in einem Pop-Up-Store Pflege zum Anfassen und Ausprobieren sowie allerlei Wissenswertes rund um die Pflegeberufe und Arbeiten im Krankenhaus.

Wir haben die wichtigsten Infos für euch im Überblick:

Was hat es mit der Aktion auf sich?

Wer in einem Krankenhaus ein Praktikum macht, bekommt zuerst einmal gesagt, was man alles nicht darf: Als Praktikant darfst Du beispielsweise kein Blut abnehmen, kein Endoskop bedienen und auch keinen Patienten intubieren und beatmen. Dabei will man doch gerade DAS ausprobieren, weil es spannend und interessant ist. Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide wird das jetzt ändern und zeigen, dass Pflege mehr ist, als nur Bettpfannen und Pflaster zu wechseln.

Was bekomme ich geboten?

Im Pop-Up-Store in der Bremerhavener Fußgängerzone ist jeder herzlich willkommen und kann an drei Tagen Pflege ausprobieren – und das mit echten Geräten aus dem Klinik-Alltag, wie einem Endoskop, einem Bett und einer Beatmungsmaschine. Von der Wundversorgung über die Blutentnahme bis zum OP-Besteck bekommst du alles geboten. Echte Pflegekräfte natürlich auch. Sie beantworten Dir gern alle Fragen rund um das Krankenhaus und die Arbeit dort.

Wo finde ich den Pop-Up-Store?

Der Pop-Up-Store befindet sich in der Bürgermeister-Smidt-Straße 81, also mitten in der Bremerhavener Fußgängerzone.

Wann und wie lange hat der Pop-Up-Store geöffnet?

Drei Tage lang. Von Mittwoch, 12. September, bis Freitag, 14. September, hat der Pop-Up-Store täglich von 12 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Warum soll ein Job in der Pflege für mich das Richtige sein?

„Pflege ist ein unglaublich vielfältiger Beruf – man kann in hochspezialisierten, fast vollständig technischen Bereichen arbeiten oder fern ab jeder Elektronik Menschen in ihren schwierigsten Momenten beistehen. Alles ist möglich.“ sagt Dr. Witiko Nickel, Pflegedirektor am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide. Technisch spezialisiert sind vor allem die Bereiche der Intensivpflege, der Endoskopie und im Operationsdienst aber auch in der Nierenersatztherapie. Im Klinikum wird beispielsweise auf der Intensivstation die komplette Dokumentation digital erfasst.

Warum soll ich mich ausgerechnet beim Klinikum Bremerhaven bewerben?

Du lernst in einem Maximalversorger wie dem Klinikum Bremerhaven mehrere Teams und Stationen  kennen. „Bei uns gibt es beispielsweise die Neurochirurgie, die Geriatrie, Hals-Nasen-Ohren-Medizin, Dermatologie – auf jeder Station ist es anders. In den letzten Monaten der Ausbildung fragen wir immer, auf welcher Station man nach der Ausbildung eingesetzt werden will. Die Auszubildenden entscheiden dann entsprechend ihren Vorlieben.“ so Nickel. Wenn gewünscht, sind in der Ausbildung auch Auslandseinsätze möglich – bisher fanden beispielsweise praktische Einsätze in Polen und der Türkei statt.

Wie viel verdiene ich als Pflegekraft überhaupt?

In Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes verdienst Du in der Pflege im ersten Ausbildungsjahr ab 2019 monatlich 1.140 Euro brutto, hinzu kommen bei Spät- oder Nachtdiensten noch Zuschläge, die Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“) und eine Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung. Nach der Ausbildung beträgt das Einstiegsmonatsgehalt 2.711 Euro brutto, dazu kommen auch wieder Zuschläge für Spät- oder Nachtdienste sowie die Jahressonderzahlung. In der Ausbildung und danach gibt es 30 Urlaubstage, durch Nachtdienste können bis zu sechs weitere Urlaubstage hinzukommen. Ergänzt wird dies durch eine betriebliche Altersvorsorge.

Welche Karrierechancen bieten sich mir in der Pflege?

Die vielfältigen Aufgaben in der Pflege spiegeln sich auch in den Karrieremöglichkeiten wieder. Nach dem Examen bieten sich jungen Pflegekräften gerade im klinischen Einsatzbereich oft sehr schnell Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Eine fachliche Spezialisierung ist beispielsweise in den Bereichen der Onkologie, Intensivpflege, Psychiatrie oder Nierenersatztherapie möglich. Am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide gibt es darüber hinaus noch unterschiedliche Expertenspezialisierungen wie beispielsweise die Stroke Nurse (für die Arbeit auf der neurolog. Schlaganfallstation), die Chest Pain Nurse (für den Einsatz in der Kardiologie). Die persönliche Entwicklung zur Führungskraft von kleinen oder größeren Teams wird ebenfalls unterstützt. In Krankenhäusern wie dem Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide, die als Tarifvertrag den TVÖD anwenden, kommt es bei abgeschlossener Fachfortbildung und dem Einsatz auf einer entsprechenden Station dann auch zu einem höheren Gehalt.

Weiterbildungsmöglichkeiten am KBR:

  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Operativer und endoskopischer Funktionsdienst
  • Onkologische Pflege
  • Allgemeine Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
  • Psychiatrie: Open Dialog
  • Praxisanleitung
  • Stroke Care Nursing
  • Heart Nurse
  • Parkinson Nurse
  • Chest Pain Nursing
  • Geriatrische Pflege
  • Integrative Wochenbetthilfe
  • Emergency Severity Index Trainer (Notfallmanagement)
  • Advanced Cardiac Life Support Instructor
  • Basic Life Support
  • Stationsmanagement/Leitungsaufgaben in der Pflege
  • Intermediate Care Nursing
  • Notfallpflege
  • Wundmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Experte für Diabetes mellitus und Demenz
  • diverse akademische Angebote (Bachelor/Master), beispielsweise Pflege- und Pflegewissenschaften, Pflegemanagement und Pflegepädagogik