Bargfrede rückt bei Werder wieder in den Fokus

Weit weg von der Mannschaft war er schon am Wochenende nicht mehr. Jedenfalls räumlich. Philipp Bargfrede war nach Berlin gereist, gehörte beim 2:1-Sieg des SV Werder Bremen bei Union Berlin zu den Tribünengästen an der „Alten Försterei“.

Sahin-Sperre bereitet Werder Sorgen

Und er sah, wie Nuri Sahin in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte kassierte. Weil die automatisch eine Sperre für das nächste Spiel nach sich zieht, droht Werder Bremen am Samstag im Heimspiel gegen RB Leipzig (18.30 Uhr) ein großes Problem. Ein Problem, dessen Lösung Bargfrede selbst sein könnte. Dafür müsste ab jetzt aber alles optimal laufen.

Bargfrede schuftet schon wieder auf dem Platz

Schon vor dem Spiel bei Union sei sein Name durch die Köpfe des Trainerteams gegeistert, gibt Coach Florian Kohfeldt zu: „Da haben wir kurz gezuckt.“ Bargfrede hat jetzt schon eine ziemlich lange Aufbauphase hinter sich, arbeitet seit dem Start der Vorbereitung gezielt in Bremen. Seit Wochen sieht man ihn auch schon wieder mit einem Physiotherapeuten auf dem Platz schuften. Nun kommt das Teamtraining als nächste Stufe dazu.

von Carsten Sander, deichstube.de