Werder Bremen: Darum schwärmt Coach Kohfeldt von Nuri Sahin

Fußball-Bundesligist Werder Bremens kann am Sonntag (15.30 Uhr) im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg auf Torhüter Jiri Pavlenka bauen. „Er wird spielen können“, sagte Bremens Trainer Florian Kohfeldt am Freitag.

Sebastian Langkamp fällt aus

Der tschechische Keeper zog sich am 1. September beim 2:1-Sieg in Frankfurt eine Gehirnerschütterung zu und stieg am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining ein. Dagegen wird Abwehrspieler Sebastian Langkamp fehlen. Der Innenverteidiger leidet an Muskelproblemen. „Er wird voraussichtlich Mitte der nächsten Woche wieder ins Training zurückkehren“, berichtete Kohfeldt.

Chance für Nuri Sahin

Erstmals könnte am Sonntag Nuri Sahin auflaufen. Kohfeldt geriet beim kurz vor Transferschluss verpflichteten Ex-Dortmunder richtig ins Schwärmen. „Er kommt sehr gut in der Kabine an“, sagte der Werder-Coach. „Er hat eine Aura und ist eine Persönlichkeit.“

Duell mit Philipp Bargfrede

Der Mittelfeldspieler streitet sich mit Philipp Bargfrede um einen Platz in der Bremer Schaltzentrale. „Das ist schöner Luxus“, erklärte Kohfeldt. „Wir müssen die richtige Mischung für den Gegner finden.“ (dpa)