Darum sieht es für Martin Harnik bei Werder schlecht aus

Martin Harnik (32) steht bei Werder Bremen vor einer ungewissen Zukunft. Zum Abschluss des Trainingslagers im Zillertal hat Trainer Florian Kohfeldt dem Stürmer mit offenen Worten wenig Hoffnung auf regelmäßige Bundesliga-Einsätze gemacht und indirekt einen Wechsel noch in dieser Transferperiode ins Spiel gebracht.

Weit weg von einem Stammplatz

Nur ein Jahr nach der Rückkehr von Martin Harnik zu Werder Bremen könnten sich die Wege also schon wieder trennen.„Wir werden mit Martin seine Rolle grundsätzlich nochmal besprechen. Da müssen wir ehrlich sein, denn von einem Startelfplatz ist er momentan relativ weit weg. Dafür ist die Qualität da vorne zu hoch“, sagte Florian Kohfeldt nach dem 1:1 im Testspiel gegen Darmstadt 98 am Samstag.

Nur in der B-Elf

Offensive ist üppig besetzt

Martin Harnik ist in Werders üppig besetzter Offensivabteilung derjenige, der hinten rüber fällt. Jedenfalls dann, wenn es darum geht, die Plätze für die erste Elf zu verteilen.

von Daniel Cottäus und Carsten Sander, deichstube.de