Die Statistik spricht für Werder Bremen

Im Heimspiel gegen Werder Bremen kann der SC Freiburg am Sonntag auf Nils Petersen und Jerôme Gondorf setzen.

Werder braucht Erfolgserlebnis

Beide ehemaligen Bremer sind wieder fit, Petersen winkt direkt ein Startelfcomeback.  Allerdings braucht Freiburg am Sonntag auch gute Spieler, bei einer Niederlage könnten die Abstiegsränge wieder bedrohlich nahe kommen. Bremen seinerseits hat nach drei Niederlagen in Serie ein Erfolgserlebnis dringend nötig. „Ich spüre eine Wut, jetzt die Ergebnisse zu erzielen“, beschrieb Bremens Trainer Florian Kohfeldt das Gefühlsleben an der Weser.

Statistik als Mutmacher

Ein Mutmacher ist dabei womöglich auch die Statistik: Gegen keinen anderen aktuellen Bundesliga-Club hat Bremen eine so gute Bilanz wie gegen Freiburg. 21 Mal schon gewann Bremen gegen den SCF – und Martin Harnik erzielte gegen die Breisgauer bereits neun Treffer. Gegen kein anderes Team traf er häufiger.

Kruse ist wieder fit

Ein Duell mit der Vergangenheit ist die Partie im Schwarzwaldstadion nicht nur für Petersen und Gondorf, sondern auch für Werder-Kapitän Max Kruse: Mit elf Toren im Trikot des SCF empfahl er sich in der Saison 2012/13 für die Nationalmannschaft. Nach Einheiten mit einem Fitnesstrainer in der Länderspielpause ist er zudem fit.