Neuzugang im Anflug: Felix Beijmo muss nur noch den Medizincheck bestehen

von Björn Knips

Wer in diesen Tagen das Bremer Krankenhaus Links der Weser besucht, der sollte die Augen offen halten: Felix Beijmo wird dort seinen Medizincheck absolvieren.

Drei Millionen Euro Ablöse

Besteht der Schwede diesen Test, wird er beim SV Werder einen Vier-Jahres-Vertrag unterzeichnen. Die Bremer haben sich mit Beijmos bisherigem Club Djurgardens IF auf eine Ablösesumme von drei Millionen Euro geeinigt.

Baumann wiegelt ab

„Es ist noch nichts in trockenen Tüchern und finalisiert“, hatte Werder-Sportchef Frank Baumann Ende vergangener Woche noch Meldungen über einen schon perfekten Transfer etwas relativiert. Der Ex-Profi sagte aber auch: „Felix ist ein sehr interessanter Spieler. Wir sind im Austausch mit ihm und Djurgardens IF.“

Großes Talent

Die Verhandlungen waren erfolgreich. Werder wird den 20-jährigen Rechtsverteidiger verpflichten, wenn es beim Medizincheck keine unerwarteten Ergebnisse gibt. Aber das ist ohnehin die totale Ausnahme. Beim großen Talent sollte da nichts schief gehen.

Alternative für die rechte Seite

Beijmo soll im Schatten von Stammkraft Theodor Gebre Selassie auf der rechten Abwehrseite zum Bundesligaspieler reifen und dann auch Nachfolger des immerhin schon 31-jährigen Tschechen werden. Eine gute Lösung.

Offensiv stark

Beijmo wird nachgesagt, dass er offensiv sehr stark ist, sich in der Defensive aber noch verbessern muss. Dazu kommt der nicht gerade kleine Sprung von der schwedischen Liga in die Bundesliga. Sein Landsmann Ludwig Augustinsson hatte es da vor einem Jahr etwas leichter. Der Linksverteidiger hatte sich bereits ins Ausland gewagt und mit dem FC Kopenhagen auch international Erfahrungen gesammelt. Zudem war der 24-Jährige schon Nationalspieler, ist nicht ohne Grund bei der WM dabei.

Mann für die Zukunft

Augustinsson wurde als Soforthilfe auf der linken Abwehrseite geholt. Beijmo ist ein Mann für die Zukunft.