Juventus will Werder-Star – Kruse-Ersatz im Visier

Die Sommerpause steht bevor, die Gerüchteküchen im internationalen Fußball brodeln. Während Werder Bremen selbst vor der Verpflichtung eines Stürmers steht, soll Juventus Turin sich um Jiri Pavlenka bemühen.

Nur unmoralisches Angebot

Das berichtet die „Sport-Bild“. Die Werder-Fans müssen sich aber keine Sorgen machen, in diesem Sommer ist Pavlenka praktisch unverkäuflich. Werder würde sich nach Informationen der DeichStube erst bei einem unmoralischen Angebot mit einer Ablösesumme von weit über 30 Millionen Euro und einem gleichzeitigen Wechsel-Wunsch des Spielers mit dem Thema beschäftigen.

Stammplatz in der Nationalmannschaft

„Wir wissen vom Juventus-Interesse nichts und sind total entspannt. Jiri fühlt sich in Bremen sehr wohl“, wird Werder-Sportchef Baumann in der „Sport Bild“ zitiert. Und auch der 27-Jährige will bei Werder bleiben. Dabei geht es ihm auch um die Nationalmannschaft. Er hat sich gerade erst den Platz im Tor der Tschechen gesichert. Pavlenkas Vertrag bei Werder läuft noch bis 2021.

Gregoritsch für Kruse?

Kommen soll dagegen Michael Gregoritsch. Die „Bild“ bestätigte jetzt einen Anfangsverdacht von „Mein Werder“. Allerdings würde die Verpflichtung des 25-jährigen Österreichers einen finanziellen Kraftakt darstellen. Gregoritsch besitzt beim FCA noch einen Vertrag bis 2022 und hat laut „transfermarkt.de“ einen Marktwert von 16 Millionen Euro. Nach einer etwas schwächeren Saison dürfte der Angreifer allerdings etwas günstiger zu haben sein, darauf setzt auch Werder. Werder-Coach Florian Kohfeldt bezeichnete Gregoritsch mal als „einen der besten Spieler, die aus den Zwischenräumen in die Tiefe gehen“. Gregoritsch könnte Max Kruse durchaus ersetzen, wenngleich er sicherlich nicht so spielbestimmend wäre, wie es der abgewanderte Kapitän sein konnte.

von Björn Knips / deichstube.de