Nach DFB-Pokal in Bremen: Zwei Polizisten verletzt

Nach dem Pokalspiel zwischen Atlas Delmenhorst und Werder Bremen im Weserstadion, ist es am Samstagabend nach Polizeiangaben zu einem Angriff von Werder-Ultras auf Polizisten gekommen.

Gegen Kopf getreten

Zunächst sei alles friedlich gewesen, als die Polizei die Ultra-Gruppe bei der Abreise begleitete. In der Harzburger Straße sei dann aber plötzlich ein Unbekannter auf das Dach eines parkenden Autos gesprungen und habe einen Beamten gegen den Kopf getreten. Der Polizist habe dabei Kopfverletzungen erlitten und sei benommen am Boden liegen geblieben.

Steine und Stangen

Als seine Kollegen den Angreifer festnehmen wollten, hätten weitere Ultras die Polizei mit Steinen und Stangen attackiert. Die Polizei setzte daraufhin Pfefferspray ein. Es wurde eine Ermittlungsgruppe eingesetzt, zudem werden nun Zeugen gesucht, die Hinweise auf die Täter liefern können. Im Stadion hatten Ultras außerdem Pyrotechnik gezündet. Auch hierzu nimmt die Polizei Hinweise unter der 0421/3623888 entgegen.

„Feige, grundlos und hinterhältig“

„Wir werden alles tun, um diese feigen Täter zu ermitteln“, erklärte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer am Sonntag. Auch Polizeivizepräsident Dirk Fasse kommentierte die Ereignisse: Sie seien „feige, grundlos und hinterhältig.“ „Polizisten riskieren regelmäßig ihre Gesundheit für den Schutz anderer. Dass skrupellose Gewalttäter nun auf diese Art und Weise ihren Hass gegen den Staat und die Polizei auslassen und dabei unter anderem einen Familienvater massiv angreifen, macht mich sprachlos. Es werden konsequente Ermittlungen erfolgen“, so Fasse.